Stielbobfahren
Der Stielbob ist ein Sportschlitten mit „Stil“ für Jedermann/frau.
Durch seinen einfachen Aufbau ist er auch für Anfänger und unerfahrene Fahrer leicht zu kontrollieren und genau diese Eigenschaft macht den größten Spaßfaktor aus.

Geschichte

Erfunden wurde dieses Spaßgerät in den 1970er-Jahren. Die Anzahl der begeisterten Anhänger dieser Sportart nahm stetig zu und so finden mittlerweile schon Staatsmeisterschaften und World Series in diesem Sport statt.

Stielbob- Die Rennmaschine

Ein unmotorisiertes Sportgerät, meist im Spritzgussverfahren aus Kunststoff hergestellt, mit dem man sitzend auf Schnee, Sand, Wasser usw. fahren kann. Die Grundbestandteile eines Stielbobs sind:

Stielbob
  • die Sitzfläche, welche nur wenige Zentimeter über dem Boden liegt
  • die Auflage für die Oberschenkel, welche direkt vor der Sitzfläche angebracht ist und beim Fahren die Oberschenkel stützt.
  • der Griff, welcher mittig in der Oberschenkelauflage positioniert ist und wie ein Stiel leicht nach vorne ragt.
  • die Lauffläche, welche meist aus dem selben Material wie der Rest des Bobs besteht und Rillen oder Rippen zur Erhöhung der Spurtreue aufweist

 

Empfohlene Ausrüstung:

  • Helm (werden beim Start an die TeilnehmerInnen verliehen)
  • Skianzug (zumindest ein Überhose)
  • Festes Schuhwerk
  • Handschuhe
  • Schneebrille (falls notwendig - bekommt jeder TeilnehmerIn beim Start)
  • Stielbobs werden zur Verfügung gestellt

Stielbob Zeitrennen – Das Rennen

Beim Stielbob-Zeitrennen versuchen die TeilnehmerInnen möglichst schnell auf der gefertigten Rennstrecke in das Ziel zu kommen. Die Strecke wird von Experten je nach Schneesituation auf verschiedenen Höhenlagen angelegt.

www.zipfybob.com

Logo Info-Linc allgemein
Logo Info-Linc allgemein